Nachhaltiger Landkreis

 

Nachhaltigkeit einfach machen!Im März 2019 hat der Kreistag des Landkreises Freudenstadt mit großer Mehrheit beschlossen, ein nachhaltiges Kreisentwicklungskonzept auf den Weg zu bringen, um für die aktuellen sowie künftigen Aufgaben und Herausforderungen des Landkreises optimal aufgestellt zu sein.

 

 Nachhaltige Entwicklung - was ist das eigentlich?

Nachhaltiges Handeln bedeutet, nicht auf Kosten von Menschen in anderen Regionen der Erde oder zukünftiger Generationen zu leben. Wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte sind dabei gleichermaßen zu berücksichtigen und in Einklang zu bringen. Die Belastbarkeit des Systems Erde und der Natur bilden hierbei die Grenze menschlichen Handelns. Diese Definition von nachhaltigem Handeln ist die Grundlage für das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept des Landkreises Freudenstadt.

 Kann die Landkreisverwaltung alleine etwas ausrichten?

Die Kreisverwaltung und der Kreistag können gute Rahmenbedingungen schaffen und kluge politische Entscheidungen treffen, damit die Landkreisaufgaben an konkreten Nachhaltigkeitskriterien ausgerichtet werden und somit die nachhaltige Entwicklung des Landkreises vorangetrieben wird.
Damit nachhaltige Entwicklung aber in der Breite wirken kann, braucht es neben der Kreisverwaltung und der Kreispolitik noch viele weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter – zum Beispiel aus der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft

 Was genau ist ein nachhaltiges Kreisentwicklungskonzept?

Das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept ist der Kompass, der aufzeigt, wie eine nachhaltige Entwicklung des Landkreises Freudenstadt möglich wird.


Dazu wurde ein Leitbild mit 15 Handlungsfeldern in den Bereichen Ökologie, Wirtschaft, Soziales, Politik und Verwaltung erarbeitet. Die Handlungsfelder bilden die Schwerpunktthemen in denen nachhaltige Entwicklung im Landkreis vorangetrieben werden soll.

Zu jedem Handlungsfeld gibt es einen Leitsatz, Handlungsziele und konkrete Maßnahmen. Die Leitsätze beschreiben den langfristig angestrebten Zustand eines nachhaltigen Landkreises Freudenstadt.

 

Die Handlungsziele sind mittel- bis kurzfristig ausgelegt. Sie sind so ausgerichtet, dass sie von der Kreisverwaltung direkt beeinflussbar sind.

 

Die Maßnahmen sind konkrete Aktivitäten, mit denen die gesteckten Ziele erreicht werden sollen. Alle Maßnahmen sind in einem Maßnahmenkatalog zusammengefasst, der sukzessive abgearbeitet wird.

 

Um den Erfolg der Maßnahmen und die Zielerreichung zu messen bzw. zu kontrollieren, wird aktuell an einem Monitoring System mit Kennzahlen und Indikatoren gearbeitet.

 
Mehr Informationen zu den ZielenMehr Informationen zu den Maßnahmen

 Wer hat den Entwurf des nachhaltigen Kreisentwicklungskonzepts vorbereitet?

Vorbereitet wurde der Entwurf für das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept gemeinsam von der Kreisverwaltung mit einem breit besetzten Arbeitskreis, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft aus dem Landkreis Freudenstadt – dem Nachhaltigkeitsbeirat des Landkreises Freudenstadt. Auf diese Weise soll garantiert werden, dass das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept, möglichst breit aufgestellt ist und viele Interessen berücksichtigt werden.

 
Mehr Informationen zum Nachhaltigkeitsbeirat

 Auch Schülerinnen und Schüler waren beteiligt

Im Jahr 2022 startete der erste Schulwettbewerb des Landkreises Freudenstadt zum Thema Nachhaltigkeit. Über 200 Schülerinnen und Schüler aus 12 Schulen im Landkreis haben daran teilgenommen und Ideen für konkrete Maßnahmen und Konzepte für mehr Nachhaltigkeit im Landkreis Freudenstadt ausgearbeitet. Einige dieser Vorschläge hat der Nachhaltigkeitsbeirat in den Maßnahmenkatalog des nachhaltigen Kreisentwicklungskonzept aufgenommen.

 
Mehr Informationen zu den Maßnahmen

 Einwohnerinnen und Einwohner können mitgestalten

Das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept ist aktuell noch nicht fertig gestellt. Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreis Freudenstadt können sich in den nächsten Wochen aktiv am nachhaltigen Kreisentwicklungskonzept beteiligen. Dazu gab es zwei Nachhaltigkeitskonferenzen und eine Online-Beteiligung. Im Anschluss daran hat sich der Nachhaltigkeitsbeirat des Landkreises Freudenstadt nochmals intensiv mit dem nachhaltigen Kreisentwicklungskonzept beschäftigt und die finale Entwurfsfassung erarbeitet.

Der Kreistag entscheidet

Nachdem das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept fertiggestellt ist, muss es vom Kreistag beraten und beschlossen werden. Das ist wichtig, damit das nachhaltige Kreisentwicklungskonzept auch politisch wirksam werden kann.