Nachhaltigkeits Maßnahmen

 

Anpacken, um die Ziele zu erreichen

Damit die Ziele des nachhaltigen Kreisentwicklungskonzeptes erreicht werden können, braucht es konkrete Maßnahmen, die in vorgegebenen Zeiträumen umgesetzt werden. Auch gilt es zu prüfen, ob die Maßnahmen auch wirken – oder ob gegengesteuert werden muss.
 

Die aktuell vorgeschlagenen Nachhaltigkeitsmaßnamen für den Landkreis Freudenstadt sind in einem umfänglichen Prozess entstanden. Beteiligt waren die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung, eine Steuerungsgruppe, bestehend aus Mitgliedern der Kreisverwaltung, und der Nachhaltigkeitsbeirat des Landkreises Freudenstadt. Auch aus dem Schulwettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit, den die Kreisverwaltung im Jahr 2022 erstmals durchgeführt hat, wurden Maßnahmenvorschläge in den Maßnahmenkatalog aufgenommen.

 

Der MaßnahmenkatalogDer Maßnahmenkatalog konnte auch von den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises aktiv mitgestaltet werden. Das ging über die Online-Beteiligungsplattform PINmit und direkt vor Ort bei den beiden öffentlichen Nachhaltigkeitskonferenzen in Horb und in Freudenstadt.

 

Der Beirat hat Beraten Nach der öffentlichen Beteiligung hat sich der Nachhaltigkeitsbeirat nochmals intensiv mit allen Maßnahmenvorschlägen beschäftigt, eine endgültige Auswahl getroffen und diese auch priorisiert. Im Anschluss hat die Landkreisverwaltung den Maßnahmenkatalog finalisiert und für die Beschlussvorlage an den Kreisrat vorbereitet.

 

Der Kreisrat berätAktuell sind die Maßnahmenvorschläge in Vorbereitung für die Beratung durch den Kreistag. Sobald der Kreistag zugestimmt hat, werden die Maßnahmen hier veröffentlicht.

 

Die aktuellen Maßnahmenvorschläge

 

Ökologische Tragfähigkeit

 

Wirtschaft und Arbeit

 

Soziales und Gesellschaft

 

Verwaltung und Politik